Zürich
Stadt Zürich: Weniger Verkehrsbussen als budgetiert

Die Stadtpolizei Zürich hat im vergangenen Jahr Verkehrsbussen im Wert von 53,7 Millionen Franken ausgestellt. Die Autofahrer waren korrekter unterwegs als angenommen: Budgetiert war nämlich ein Ertrag von knapp 60 Millionen Franke

Merken
Drucken
Teilen
Verrechnet: Autofahrer waren auf den Zürcher Strassen korrekter unterwegs als budgetiert (Symbolbild)

Verrechnet: Autofahrer waren auf den Zürcher Strassen korrekter unterwegs als budgetiert (Symbolbild)

Nicole Nars-Zimmer

Vor allem bei den mittleren und hohen Geschwindigkeitsübertretungen sei ein deutlicher Rückgang zu verzeichnen, teilte die Stadtpolizei am Dienstag mit.

Als mittlere Geschwindigkeitsübertretung bezeichnet die Polizei eine Tempoüberschreitung zwischen 6 und 10 Kilometern pro Stunde, als "hoch" gilt eine Geschwindigkeitsübertretung von 11 bis 15 Kilometern pro Stunde. Die Zahl dieser Übertretungen nahm um knapp 17, beziehungsweise knapp 22 Prozent ab.

Die Polizei reagiert - trotz tieferer Erträge - erfreut auf den Rückgang bei den Geschwindigkeitsbussen. Die Tendenz sei erfreulich und zeige, dass Präventionsmassnahmen, konsequente Kontrollen und neue Verkehrsführungen wirkten. (sda)