Zürich
Stadt Zürich spart bei den Schwimmern-Limmattal zieht vorerst nicht nach

Die Stadt Zürich muss sparen. Nun hat der Stadtrat die Schwimmer unter die Lupe genommen und festgestellt: Bei einer geringfügigen Erhöhung der Eintrittspreise in die städtischen Bäder lassen sich 800 000 Franken sparen.

Drucken
Teilen
Im Limmattal werden die Badipreise voraussichtlich nicht steigen (Freibad Fondli in Dietikon).

Im Limmattal werden die Badipreise voraussichtlich nicht steigen (Freibad Fondli in Dietikon).

Limmattaler Zeitung

Acht statt sieben Franken sollen Erwachsene künftig für den Eintritt in die stadtzürcher Frei- und Hallenbäder berappen, schreibt der "Tagesanzeiger". Damit könnten jährlich 800 000 Franken Mehreinnahmen generiert werden. Auch das Jahresabo werde 20 Franken teurer und koste neu 240 Franken für Erwachsene. Die Eintrittspreise für Kinder steigen um 50 Rappen auf 4 Franken. Dies zumindest, wenn der Stadtrat den Vorschlag verabschiedet und das Parlament ihn in der Budgetdebatte im Dezember genehmigt.

Die Erhöhung sei vertretbar, sagt der Direktor des Sportamts, Urs Schmidig gegenüber dem "Tagesanzeiger". So habe Zürich ein sehr reichhaltiges Bäderangebot mit Öffnungszeiten, die deutlich über dem Schweizer Durchschnitt liegen. Zudem sei das Angebot begehrt: Letztes Jahr seien 3 Millionen Eintritte verzeichnet worden. Trotzdem liege der Subventionsgrad bei 75 Prozent. Hinzu komme, dass die Stadt in den letzten 10 Jahren 100 Millionen Franken in die Badeanlagen investiert habe.

wenig Folgen für das Limmattal: Beispiel Urdorf

Direkt von der Preiserhöhung betroffen ist im Limmattal nur das Freibad Zwischen den Hölzern, welches seit einigen Jahren vom Sportamt der Stadt Zürich betrieben wird. Anders sieht es in Urdorf aus, einer Gemeinde, die ebenfalls sparen muss: Der Gemeinderat habe im Rahmen des laufenden Strategieprozesses 2014-2018 festgelegt, dass er an der bisherigen Praxis festhalten wolle, sagt Gemeindeschreiber Urs Keller. Dabei werden die Eintrittspreise aller Sportanlagen in Urdorf alle zwei Jahre neu beurteilt und festgelegt. Dies geschehe jeweils unabhängig von der Finanzlage der Gemeinde und mit Blick auf ähnlich gelagerte Anlagen in der Region. Momentan kostet der Eintritt in die Badi Weihermatt 6 Franken für Erwachsene und 3 Franken für Kinder.

In Dietikon wurden die Einzeleintrittspreise im Zuge der Sanierung des Freibads Fondli im 2013 angepasst. Auf die Sommersaison 2014 seien dann auch die Abopreise angehoben worden, sagt Bruno Rabe, Leiter des Amts für Umwelt und Gesundheit. Aber eine Tarifanpassung aus Budgetgründen sei nicht vorgesehen. Bei der Erhöhung der Abopreise haben das verbesserte Angebot seit der Sanierung und die Teuerung eine Rolle gespielt. (fwa)