Durchgangsverkehr
Stadt Zürich schiebt Schleichverkehr in Wiedikon einen Riegel

Zürich will dem Schleichverkehr auf der Haldenstrasse im Quartier Wiedikon versuchsweise einen Riegel schieben. Zwei Barrieren sorgen ab Oktober während fünf Monaten dafür, dass Anwohner in den Spitzenzeiten vor dem Verkehr geschützt sind.

Merken
Drucken
Teilen
Haldenstrasse im Zürcher Kreis 3

Haldenstrasse im Zürcher Kreis 3

Google Maps

Täglich nutzten rund 4500 Fahrzeuge die in einer Zone mit Tempo 30 gelegene Haldenstrasse im Kreis 3, wie die Dienstabteilung Verkehr am Dienstag mitteilte. Davon entfallen 40 bis 50 Prozent auf auswärtigen Pendlerverkehr.

Mit den beiden Barrieren soll der Schleichverkehr jeweils vom Montag bis Freitag zwischen 6 und 9 Uhr sowie zwischen 15 und 19 Uhr gestoppt werden. Damit werde auch der Schulweg sicherer, befänden sich doch etliche Schulhäuser innerhalb dieser Tempo-30-Zone.

Bei der Massnahme handelt es sich um einen auf fünf Monate befristeten Versuch. In dieser Zeit will man beobachten, wohin sich der Verkehr verlagert. Auch die Anwohnerinnen und Anwohner werden sich in einem Fragebogen zum Versuch äussern können. Anschliessend will die Stadt über das weitere Vorgehen entscheiden.

In den letzten Jahren seien wiederholt Forderungen erhoben worden, den Verkehr an der Haldenstrasse zu beruhigen. Ein 2009 eingeführtes Abbiegeverbot in die Uetlibergstrasse sowie ein Abbiegegebot in die Birmensdorferstrasse seien von den Lenkern mehrheitlich missachtet worden.