Zwar hat der Stadtrat den Neubau der Fuss- und Radwegunterführung Hegistrasse im Jahr 2014 aus Kostengründen gestrichen. Doch dann wurde dem Regierungsrat die Aufnahme der bisher kommunalen Verbindung als überkommunale Verbindung beantragt.

Nun sollen die Fuss- und Radwege "Im Link" sowie die Umlegung und Anpassung der Rampe zur Bahnunterführung doch realisiert werden. Sobald Fuss- und Radwegunterführung rechtskräftig als überkommunale Verbindungen festgesetzt sind, wird das Tiefbauamt der Stadt die Projektierung wieder aufnehmen, wie die Stadt Winterthur am Donnerstag mitteilte.

Der dazu vom Stadtrat beantragte Kostenbeitrag von 375'000 Franken an die gesamten durch private Grundeigentümer getragenen Erschliessungskosten von rund 6 Millionen Franken gehe aber nicht ganz zu Lasten der Stadt, heisst es.

Es könne mit einem Beitrag aus dem Fonds für den Bau des überkommunalen Strassennetzes sowie aus dem Agglomerationsprogramm der zweiten Generation gerechnet werden. So dürften sich die Nettokosten für die Stadt unter dem Strich auf rund 145'000 Franken belaufen.