Fussball

Stadion-Bauer soll für GC und FCZ Millionen springen lassen

Dieses Projekt wäre die billigste Bau-Variante: Legendenspiel Grasshoppers Club Zuerich gegen Neuchatel Xamax im Hardturm Stadion in Zuerich, am Samstag, 5. September 2015

Dieses Projekt wäre die billigste Bau-Variante: Legendenspiel Grasshoppers Club Zuerich gegen Neuchatel Xamax im Hardturm Stadion in Zuerich, am Samstag, 5. September 2015

Die Zürcher Fussballclubs GC und FCZ versenden Briefe an die am Stadion-Projekt interessierten Baufirmen. Sie verlangen Millionenzahlungen über mehrere Jahre.

Wem schon die Ehre gebührt, das neue Zürcher Fussballstadion bauen zu dürfen, der soll die Clubs GC und FCZ finanziell unterstützen.

In einem Brief, welchen die GC und FCZ gemeinsam an die interessierten Baufirmen verschickten, machten sie gemäss «Tages-Anzeiger» die Forderung publik, dass das Unternehmen, das den Bau-Zuschlag erhält, den Clubs Geld Millionen von Franken rüberschieben soll.

Konkret wollen die beiden Clubs je 1,5 Millionen Franken pro Jahr. Dies so lange, bis das Stadion fertig gebaut ist. Das erwählte Bauunternehmen könnte dies um die 18 Millionen Franken kosten.

Ohne die beiden Fussballclubs könne das Stadion gar nicht realisiert werden, argumentieren GC und FCZ.

Reaktionen der angeschriebenen Baufirmen gibt es bisher noch keine.

Der Wettbewerb der Stadt Zürich nach Investoren läuft noch bis am 6. November.(fdu)

Meistgesehen

Artboard 1