Für ihre Graffitis sind sie nicht nur in der Stadt Zürich, sondern auch im Limmattal bekannt: Das Künstlerkollektiv One Truth, deren Gründer ursprünglich aus Uitikon stammen, führte bereits Graffitiarbeiten im Auftrag der Stadt aus. So zum Beispiel der knallgrüne Tausendfüssler hinter dem Werkhof an der Bederstrasse, der sich über eine Länge von 70 Metern erstreckt.

Genau dieser wurde übers Wochenende Opfer eines nächtlichen Farbanschlags. Silberne Zickzacklinien schänden nun den Füssler. Wie Priska Rast, Graffiti-Beauftragte der Stadt Zürich, gegenüber «Blick» sagte, sei das ein grosses Ärgernis: «Wir haben dafür null Verständnis.»

Sie selbst hatte One Truth beauftragt, das Graffiti zu konzipieren. Ironischerweise sollten die professionellen Graffitis Schmierereien verhindern, da sie mit mehr Respekt aus und ausserhalb der Szene gezollt werden.

Auch andere Werke der Künstler litten unter Schmieraktionen, wie «Radio Energy» berichtet. So die Fantasy-Figuren an der Rötelstrasse, welche One Truth im Auftrag der Reformierten Kirchgemeinde Wipkingen gesprayt hatte. Christa Gilgen, Verantwortliche der Liegenschaft, hatte die professionelle Kunst ebenfalls anfertigen lassen, weil sie die ewigen Schmierereien am ehemaligen Sigristhaus in der Mitte der Reihe leid war.

Wer die Vandalen sind und warum sie die One Truth übermalt haben, ist unklar. Die Stadt und andere betroffene Hausbesitzer haben laut «Radio Energy» Anzeige gegen Unbekannt eingereicht. (sm)