Die Stiftung Sprachheilschule im Kanton Zürich hat einen Ersatz gefunden für das Schulhaus Looren in Zürich, welches von der Quartierschule wieder selber beansprucht wird. Ab 2016 wird der Schulbetrieb mit 70 Schülerinnen und Schülern im Schulhaus "Ursprung" in Gockhausen weitergeführt.

Die Stiftung Sprachheilschule kauft das 12-jährige Schulhaus dem Lycée Français de Zurich (LFZ) ab, wie es in einer gemeinsamen Mitteilung der beiden Institutionen vom Montag heisst. Weil es in Zukunft mehr Platz beansprucht, zieht das LFZ auf Beginn des Schuljahrs 2016/2017 in der Nähe des Bahnhofs Stettbach.

Die Sprachheilschule Zürich ist seit 2006 im Schulhaus Looren B in Zürich-Witikon eingemietet. Der Mietvertrag mit der Stadt konnte aber wegen Eigenbedarfs nicht verlängert werden. Nun kann der Unterricht am neuen Standort in sechs Klassen vom Kindergarten bis zur Mittelstufe nahtlos weitergeführt werden.

Die Stiftung betreibt auch in Stäfa und Winterthur je eine Schule. Dort werden Kinder mit spezifischen Spracherwerbsstörungen aufgenommen. Nach einem Aufenthalt von zwei bis drei Jahren werden die meisten Kinder in die Regelschule integriert.

Das LFZ zählt über 780 Schülerinnen und Schüler. Das Schülerwachstum hat gemäss Mitteilung dazu geführt, dass die Schule in Gockhausen aus allen Nähten platzte. Der Neubau bietet Platz für 1000 Schüler. Er kostete 43,6 Millionen Franken. Gegründet würde das Lycée 1956 in Gockhausen.