Auszeichnung
Sportpreis 2017: Stadt Zürich ehrt Eishockeyspielerinnen, Karateka und Läufer

Der Sportpreis der Stadt Zürich 2017 geht an die ZSC Lions Frauen, welche seit 2007 in der höchsten Schweizer Liga spielen und - unter anderem - die beiden letzten Saisons als Siegerinnen beenden konnten.

Merken
Drucken
Teilen
Die ZSC Lions Frauen beendeten die letzten beiden Meisterschaften als Siegerinnen. Nun dürfen sie sich über den Sportpreis der Stadt Zürich 2017 freuen.

Die ZSC Lions Frauen beendeten die letzten beiden Meisterschaften als Siegerinnen. Nun dürfen sie sich über den Sportpreis der Stadt Zürich 2017 freuen.

Keystone

Die Dominanz der ZSC Lions Frauen zeige sich nicht nur im nationalen Ligatableau, schreibt die Stadt in ihrer Würdigung vom Mittwoch. Sie zeige sich "auch im aktuellen Aufgebot des Frauen-Eishockey-Nationalteams für die Vorbereitung zu den Olympischen Spielen, wo die ZSC Lions Frauen ein Drittel des Kaders stellen".

Der Preis Zürcher Nachwuchssportler des Jahres geht an Yuki Ujihara. Der 16-Jährige betreibt seit sieben Jahren Karate und ist seit zwei Jahren im Kata-Nationalkader. Er ist Vize-Europameister in der Alterskategorie U18.

In der Kategorie Sportförderung wird Robert Peterhans, Gründer von "Züri rännt" für sein langjähriges Engagement für offene und kostenlose Laufsportangebote ausgezeichnet.

Die Stadt Zürich vergibt die Sportpreise seit 1988. Sie sind in erster Linie eine ideelle Ehrung für herausragende sportliche Leistungen. Der Hauptpreis und der Nachwuchspreis sind zudem mit 10'000 und 5000 Franken dotiert. Die feierliche Verleihung der Sportpreise findet am 2. Februar 2018 statt.