Bülach
Spatenstich für Werkhof Bülach — in zwei Jahren können die Mitarbeiter einziehen

Mit dem Neubau des Werkhofs Bülach geht es voran. Am Montag erfolgte der Spatenstich. In rund zwei Jahren können die Mitarbeitenden des kantonalen Tiefbauamtes dann einziehen. Die Kosten betragen rund 25 Millionen Franken.

Merken
Drucken
Teilen
Der neue Werkhof besteht aus einer Einstellhalle sowie einem Dienst- und Werkstattgebäude.

Der neue Werkhof besteht aus einer Einstellhalle sowie einem Dienst- und Werkstattgebäude.

Visualisierung: Baudirektion

Der neue Werkhof besteht aus einer Einstellhalle sowie einem Dienst- und Werkstattgebäude. Beide Gebäude sind für bis zu 28 Mitarbeitende und rund 21 Fahrzeuge ausgelegt. Dies teilte die Baudirektion am Montag mit.

Besondere Beachtung erhalten beim Bau auch Ökologie und Nachhaltigkeit. So wird der Werkhof mit einer Fernwärmeleitung an die Holzschnitzelheizung angeschlossen, die sich im benachbarten Gebäude der Kantonspolizei befindet. Darüber hinaus werden auf den Dächern des Werkhofs Photovoltaik-Module installiert.

Nötig wird der Neubau, weil am heutigen Standort des Werkhofs Bülach die Platzverhältnisse und die Infrastruktur für die Mitarbeitenden und Fahrzeuge gemäss Mitteilung ungenügend sind. Zudem sei die Lage in einem Wohnquartier «nicht zweckmässig».

Der Neubau entsteht auf dem Areal «Im Hof» in Bülach. Dieses ist verkehrstechnisch gut erschlossen und liegt unmittelbar neben dem Stützpunkt der Kantonspolizei. Dies erleichtere bei gemeinsamen Einsätzen die Koordination, heisst es weiter.