Uster
Spatenstich: Arbeiten für Umbau des Bildungszentrums können beginnen

Der Umbau des Bildungszentrums Uster und der Neubau der Kantonsschule Uster können beginnen. Am Dienstag erfolgte der Spatenstich. Ab 2019 sollen neu die Berufsfachschule Uster, die Höhere Fachschule Uster und die Kantonsschule Uster auf dem Areal des Bildungszentrums vereint sein.

Drucken
Teilen
In Uster erfolgte der Spatenstich für das neue Bildungszentrum.

In Uster erfolgte der Spatenstich für das neue Bildungszentrum.

Emanuel Per Freudiger

Dies schaffe kürzere Wege und ermögliche die Nutzung wertvoller Synergien, teilte der Kanton Zürich am Dienstag mit. Die Federführung der Umbau- und der Erweiterungsarbeiten übernimmt das kantonale Hochbauamt.

Der Zeitplan sieht vor, dass ab Mai 2016 die Vorbereitungs-, Abbruch- und Aushubarbeiten beginnen und im Februar 2017 abgeschlossen werden. Die Bauarbeiten sollen parallel im September 2016 starten. Voraussichtlich ab Mai 2019 kann der Schulbetrieb in den neuen Räumen aufgenommen werden, wie es weiter heisst.

Der Neubau der Kantonsschule kommt auf dem Areal des bestehenden Berufsfachschulhauses zu stehen und wird rund 9000 Quadratmeter umfassen. Die Energieversorgung erfolgt über Erdsonden, die im Sommer als Kühlquelle dienen. Mensa, Mediathek, Aula und Sportbereich werden von allen Schulen genutzt.

Heute dient auf dem Areal eine provisorische Pavillonanlage als Kantonsschule. Sie wird von rund 500 Schülerinnen und Schülern besucht. Für die Zeit der Sanierung des Bildungszentrums, das von über 2600 Schülern genutzt wird, werden ebenfalls Schulraumprovisorien eingesetzt. Die Provisorien werden nach Abschluss der Arbeiten wieder entfernt.

Das Bauvorhaben wird rund 130 Millionen Franken kosten: Der Kantonsrat bewilligte im Jahr 2014 für den Neubau der Kantonsschule 73,7 Millionen Franken und der Regierungsrat beschloss als gebundene Ausgabe rund 55 Millionen Franken für die Sanierung des Berufsfachschulhauses.