Zürich

SP Stadt Zürich wieder mit Co-Präsidium

Wahlplakat der Zürcher SP zu den Gemeinderatswahlen im Februar 2014. (Archiv)

Wahlplakat der Zürcher SP zu den Gemeinderatswahlen im Februar 2014. (Archiv)

Die SP der Stadt Zürich wird auch in Zukunft von einem Co-Präsidium geführt. An der Delegiertenversammlung vom Donnerstagabend wurden Marco Denoth und Gabriela Rothenfluh an die Parteispitze gewählt. Beide sind spezialisiert auf städtebauliche Themen

Die beiden Gemeinderäte aus dem Stadtzürcher Kreis 6 wurden mit Applaus gewählt, wie es am Donnerstagabend auf Anfrage bei der SP hiess. Die Partei wird demnach weiterhin von einem Co-Präsidium geleitet. In den vergangenen fünf Jahren bereits hatten Beatrice Reimann und Andrea Sprecher die SP gemeinsam präsidiert.

Mit ihrem Rücktritt wollten die beiden Frauen dem neuen Präsidium im Hinblick auf die Wahlen 2018 ausreichend Zeit schaffen, "mit den Sektionen, der Fraktion und den Stadträtinnen und Stadträten eine gute Beziehung und Vertrauen aufzubauen", wie sie im März betont hatten.

Die 40-jährige Soziologin Gabriela Rothenfluh sitzt seit 2011 im Zürcher Gemeinderat. Sie engagiert sich vor allem in der Wohnbaupolitik und vertritt die SP in der Hochbaukommission. Der 39-jährige Architekt ETH Marco Denoth ist seit 2012 im Stadtparlament. Auch er ist Mitglied der Hochbaukommission.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1