Zürich
Soziokulturelle Einrichtungen immer beliebter - 2.2 Millionen Besucher

Die soziokulturellen Einrichtungen in der Stadt Zürich werden immer beliebter. Im vergangenen Jahr haben sie 2,2 Millionen Menschen besucht. Dies sind 54'000 mehr als im Jahr 2015. Die Gesamtausgaben betrugen wie im Vorjahr rund 30 Millionen Franken.

Merken
Drucken
Teilen
Das Jugendkulturhaus Dynamo wird von den Sozialen Diensten der Stadt Zürich geführt. Im Jahr 2016 besuchten 2.2 Millionen Menschen solche soziolkulturelle Einrichtungen - 54 000 mehr als im Jahr 2015.

Das Jugendkulturhaus Dynamo wird von den Sozialen Diensten der Stadt Zürich geführt. Im Jahr 2016 besuchten 2.2 Millionen Menschen solche soziolkulturelle Einrichtungen - 54 000 mehr als im Jahr 2015.

commons.wikimedia.org

In der Stadt Zürich betreiben 65 private Institutionen mit finanzieller Unterstützung des Sozialdepartements soziokulturelle Einrichtungen. Zudem führen die Sozialen Dienste als städtische Betriebe unter anderem das Jugendkulturhaus Dynamo, das Zentrum Karl der Grosse und das Soziokultur Mobil.

Die Gesamtausgaben der Soziokultur für das Jahr 2016 betrugen wie in den Vorjahren rund 30 Millionen Franken. Mit 10 Millionen Franken machen die Raumkosten etwa einen Drittel der Gesamtkosten aus.

Von den total knapp 20 Millionen Franken Betriebsbeiträgen erhält die Stiftung Zürcher Gemeinschaftszentren mit 11,6 Millionen Franken den grössten Anteil. Dies geht aus dem "Report Soziokultur" hervor. Dieser liegt erstmals als E-Paper vor, wie das Sozialdepartement am Freitag mitteilte.