Bildungs-Initiative
Sind Zürcher Schulen bald für alle Kantonsbewohner gratis?

Nach der sechsmonatigen Sammelfrist wurde die kantonale Volksinitiative «Für die öffentliche Bildung (Bildungsinitiative)» am Montag eingereicht. Das Komitee, bestehend aus verschiedenen Parteien und Organisationen, hat 7100 Unterschriften gesammelt.

Drucken
Teilen
Öffentliche Schulen sollen im Kanton Zürich gratis werden. Das verlangt die Bildungsinitiative, die am Montag eingereicht wurde.

Öffentliche Schulen sollen im Kanton Zürich gratis werden. Das verlangt die Bildungsinitiative, die am Montag eingereicht wurde.

Keystone

Die Bildungsinitiative verlangt den kostenlosen Zugang zu allen öffentlichen Bildungseinrichtungen des Kantons Zürich für alle Kantonseinwohner und -einwohnerinnnen. Im Klartext heisst das: Sowohl der Unterricht als auch Schulmaterial und Ausflüge sollen gratis sein.

Ausgenommen von der Kostenfreiheit ist die Verpflegung. Für die Hochschulen macht der Initiativtext zudem einzelne Einschränkungen.

Mit der Initiative soll sichergestellt werden, dass die Bildung nicht länger eine Frage des Portemonnaies sei, die die Promotoren des Anliegens.

«Bildung ist Grundlage dafür, dass unsere Demokratie funktionieren kann. Denn sie ermöglicht kritisches Denken und ist der Schlüssel für ein selbstbestimmtes Leben«, begründet Dario Schai, Sekretär der Juso Kanton Zürich, die Initiative.

In sechs Monaten sammelte das breit abgestützte Komitee rund 7100 Unterschriften, 6000 Unterschriften sind nötig, damit die Initiative zustande kommt. (rsn)