Rund 150 Personen mit 25-30 Wohnwagen bezogen im Laufe der Nacht das Areal, wie Mike Gerzner von der organisierenden Bewegung der Schweizer Reisenden auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda sagte. Die Fahrenden fordern mehr Durchgangsplätze im Kanton und in der Stadt Zürich. Zurzeit gebe es im Kanton zwei Winterstandplätze und ein, zwei Durchgangsplätze, die aber unzumutbar seien, so Gerzner.

Kurzfristig wollen die Besetzer erreichen, dass ihnen das Hardturm-Areal zumindest bis Ende Jahr als Platz zur Verfügung steht. Bis die Forderung erfüllt sei, wolle man bleiben, sagte Gerzner. Dass das Areal als Platz für Fahrende genutzt werde, sei schon früher in Gesprächen mit dem Raumplanungsamt ein Thema gewesen.

Die Stadtpolizei hat nach Angaben eines Sprechers Kenntnis von der Aktion. Zuständig sei allerdings der Verein Stadionbrache. Zwei Vertreter des Vereins seien bereits erschienen, sagte Gerzner. Es habe sich gezeigt, dass man mit ihnen gut reden könne. (sda)