Zürcher Silvesterzauber

Sexuelle Belästigungen an Silvester: Das jüngste Opfer war 14 Jahre alt

Zürcher Silvesterzauber: Frauen von Männergruppe bestohlen und sexuell belästigt.

Zürcher Silvesterzauber: Frauen von Männergruppe bestohlen und sexuell belästigt.

In der Silvesternacht in Zürich wurden mindestens elf junge Frauen von einer Männergruppe bestohlen und sexuell belästigt.

In der Silvesternacht wurden in Zürich mehrere Frauen bestohlen und gleichzeitig sexuell belästigt.

Die Frauen berichteten, dass sie in der Menschenmenge von einer Gruppe Männer dunkler Hautfarbe zunächst von ihren Begleitern isoliert und angetanzt wurden und dann bestohlen und belästigt.

Gemäss NZZ gleicht die Darstellung des Übergriffs jenen aus Köln. Die Polizei startet einen öffentlichen Aufruf, betroffene Frauen sollen sich melden.

Gemäss Staatsanwalt Daniel Kloiber sind inzwischen bei elf betroffenen Frauen Ermittlungen im Gange.

Weitere Fälle liegen momentan noch zur Abklärung bei der Stadtpolizei Zürich vor. Bei den mutmasslichen Opfern handelt es sich ausschliesslich um Frauen. Das jüngste Opfer ist 14-jährig und das älteste 27.

Der Staatsanwalt behandelt die Übergriffe als schwerwiegend. Laut Kloiber ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen sexueller Nötigung und sexueller Belästigung.

Im Gegensatz zur sexuellen Belästigung droht den Tätern bei sexueller Nötigung nicht nur eine Busse, sondern eine Freiheitsstrafe von bis zu zehn Jahren.

Allerdings muss dazu nachgewiesen werden können, dass die Opfer widerstandsunfähig gemacht wurden.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1