Zürich
Seeüberquerung um eine Woche verschoben - wegen kühlen Temperaturen

Die traditionelle Seeüberquerung war dieses Jahr für Mittwoch, 6. Juli, angekündigt. Aufgrund von kühlen Lufttemperaturen, die für morgen angekündigt sind, wird der Breitensportanlass jedoch um eine Woche verschoben.

Merken
Drucken
Teilen
Die Teilnehmer waermen sich ein und turnen vor dem den Start der Seeueberquerung 2015 am Mythenquai
9 Bilder
Gebannt vor dem Startpfiff im Mythenquai.
Die diesjährige Seeüberquerung erlebte einen Grossandrang.
Vom Floss aus hat man die beste Sicht auf die Teilnehmer.
Die Schwimmer starten nach zugeteilten Startzeiten
Ausruhen nach der Ankunft im Tiefenbrunnen
Verdientes Sonnenbaden nach der sportlichen Höchstleistung.
Bei der Ankunft im Strandbad Tiefenbrunnen gabs ein Getränk und Risotto
Für die Limmattaler Zeitung schwammen Anina Gepp und Yves Bollier

Die Teilnehmer waermen sich ein und turnen vor dem den Start der Seeueberquerung 2015 am Mythenquai

Keystone

Zwar werde der Zürichsee bis Mittwoch die nötigen 21 Grad Wassertemperatur knapp erreichen, allerdings sei dies in Kombination mit der angekündigt kühlen Lufttemperatur, die morgen herrschen soll, nicht ideal, wie das OK gegenüber "TeleZüri" erklärte.

Deshalb wird die traditionelle Seeüberquerung statt am Mittwoch, 6. Juli, um eine Woche auf den 13. Juli verschoben. Als weiteres Ersatzdatum ist der 24. August vorgesehen.

Bis zu 10'000 Personen können am Breitensportanlass teilnehmen, im vergangenen Jahr waren es 8964. Am Strandbad Mythenquai erwarten die ambitionierten Schwimmer den Startpfiff, das Ziel liegt im Strandbad Tiefenbrunnen auf der gegenüberliegenden Seite des Zürichsees.