Treppenhaus in Flammen

Schwerverletzter nach Brand in Oerlikon – Brandstifter festgenommen

Drei Personen mussten aus dem Haus gerettet werden, weil für sie aufgrund des Feuers und der starken Rauchentwicklung der Fluchtweg blockiert war. (Symbolbild)

Drei Personen mussten aus dem Haus gerettet werden, weil für sie aufgrund des Feuers und der starken Rauchentwicklung der Fluchtweg blockiert war. (Symbolbild)

Am Freitagabend brannte es in Zürich-Oerlikon in einem Wohnhaus. Ein 29-jähriger Mann, der dringend verdächtigt wird, den Brand gelegt zu haben, wurde vor Ort festgenommen. Ein Bewohner wurde schwer verletzt, als er vor dem Feuer flüchten wollte.

Kurz nach 22.30 Uhr ging bei der Stadtpolizei Zürich die Meldung ein, dass es im mehrstöckigen Wohnhaus an der Franklinstrasse 41 brenne. Beim Eintreffen der Rettungskräfte stand das Treppenhaus der Liegenschaft in Flammen.

Mehrere Bewohner hatten sich bereits nach draussen in Sicherheit gebracht. Drei Personen mussten von der ausgerückten Feuerwehr von Schutz & Rettung mittels Autodrehleiter und Handschiebeleiter vom Dach der Liegenschaft gerettet werden.

Aufgrund des Feuers und der starken Rauchentwicklung war für sie der Fluchtweg blockiert. Ein 27-jähriger Somalier versuchte vor dem Feuer zu fliehen, indem er aus seiner Wohnung im 3. Stock aus rund neun Metern Höhe auf das Trottoir hinuntersprang. Dabei zog er sich schwere Verletzungen zu und musste umgehend mit der Sanität ins Spital gebracht werden.

Das Feuer im Treppenhaus konnte rasch unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden, wie die Stadtpolizei Zürich mitteilt. Es entstand Sachschaden von rund 100‘000 Franken.

Gemäss Abklärungen der Stadtpolizei und dem Brandermittlungsdienst der Kantonspolizei Zürich muss von Brandstiftung ausgegangen werden. Der Tatverdächtige, ein 29-jähriger Somalier, konnte durch die Stadtpolizei vor Ort festgenommen werden. Gemäss bisherigen Erkenntnissen kam es vor dem Brandausbruch zwischen ihm und weiteren Hausbewohnern zu einer Auseinandersetzung. Diesbezüglich laufen weitere Ermittlungen, die nun durch die Staatsanwaltschaft IV für Gewaltdelikte und die Kantonspolizei Zürich geführt werden.

Aufgund der Löscharbeiten musste die Strasse im Bereich Hofwiesen- / Franklinstrasse vorübergehend gesperrt werden. Dies betraf auch die Tramlinie 11 der VBZ, die während rund einer Stunde zwischen Bucheggplatz und Bahnhof Oerlikon nicht mehr verkehren konnte.

Nebst der Berufsfeuerwehr stand auch die Milizfeuerwehr Kompanie Glattal im Einsatz.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1