Der junge Mann war gegen 13 Uhr im 1. Obergeschoss eines Gebäudes beschäftigt. Dabei trat er auf Holzbretter, die ein Loch im Betonboden abdeckten. Aus bisher unbekannten Gründen gaben die Bretter nach, wie die Stadtpolizei mitteilte.

Der Teenager stürzte rund fünf Meter in die Tiefe. Dabei erlitt er schwere Kopfverletzungen und musste in kritischem Zustand in ein Spital gebracht werden.

Die genauen Umstände des Unfalls werden nun durch die Staatsanwaltschaft Zürich, das Forensische Institut Zürich sowie den Unfalltechnischen Dienst der Stadtpolizei Zürich abgeklärt.

Aktuelle Polizeibilder vom Februar 2018