Am Dienstag kurz nach 04.15 Uhr wurde die Stadtpolizei Zürich wegen eines Streits zur Fussgängerunterführung an der Langstrasse im Kreis 4 gerufen. Aufgrund von jetzigen Erkenntnissen kam es dort zuvor zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen, wie die Stadtpolizei Zürich am Dienstagmittag mitteilte.

Schnittwunden und Kopfverletzungen

Beim Streit erlitt ein 20-jähriger Schweizer Schnittwunden am Arm und sein 26-jähriger Begleiter trug leichte Kopfverletzungen davon. Gemäss ihren Angaben wurden sie zudem von ihren Kontrahenten mit einer Faustfeuerwaffe bedroht. Die beiden Verletzten mussten zur ambulanten Behandlung ins Spital gebracht werden. Die unbekannten Täter flüchteten nach der Tat. Das Forensische Institut Zürich führte am Tatort eine Spurensicherung durch. Weitere Abklärungen in diesem Fall werden von Detektiven der Stadtpolizei Zürich vorgenommen.

Zeugen gesucht

Die Stadtpolizei sucht Zeugen. Wer Angaben zur Auseinandersetzung am Dienstagmorgen, 1. August 2017, um circa 04.10 Uhr im Bereich der Fussgängerunterführung Ecke Lang-/Lagerstrasse, im Kreis 4 machen kann, sollte sich bei der Stadtpolizei Zürich melden unter der Telefonnummer 044 411 71 17, zu melden. Bereits am Sonntagmorgen war es an der Zürcher Langstrasse zu einer Schlägerei mit Verletztenfolge gekommen. (deg)