Dies vereinbarte die Stadt Winterthur mit dem Eigentümer, Immobilienunternehmer Bruno Stefanini.

Im Frühling 2010 verfügte der Bauausschuss der Stadt, dass die Dächer von 14 Inventarobjekten saniert werden müssen. Begründet wurde die Massnahme damit, dass der Erhalt der unter Schutz stehenden Liegenschaften aufgrund der undichten Dächer gefährdet war. Ausserdem hätten Passanten durch herunterfallende Ziegel getroffen werden können.

Stefanini sanierte in den Jahren 2010 und 2011 die Dächer von insgesamt 24 Altstadtliegenschaften, also von 10 mehr als verlangt. Seither sei die Gefahr für Dritte und die Häuser gebannt, heisst es in der Mitteilung der Stadt Winterthur vom Freitag.

Stefanini und Stadt vereinbarten nun, dass die Schutzverfügungen wieder aufgehoben werden. Die 14 Altstadthäuser bleiben aber weiterhin im städtischen Inventar der schützenswerten Bauten. Im Detail wird die Unterschutzstellung eines solchen Hauses erst dann geprüft, wenn es umfassend saniert oder umgebaut werden soll.