Messehalle 9
Schutz und Rettung braucht Platz: Hälfte der Zürcher Holzhäuschen für Flüchtlinge verschwindet

Im Unter- und Obergeschoss der Messehalle 9 in Zürich stehen seit knapp zwei Jahren Holzhäuschen für Flüchtlinge. Nun muss das Untergeschoss geräumt werden. Schutz & Rettung Zürich braucht den Platz als Rochadefläche für Parkplätze.

Merken
Drucken
Teilen
Die Flüchtlingshäuschen im Untergeschoss der Messehalle 9 müssen geräumt werden. Schutz und Rettung Zürich benötigt den Platz für Parkplätze. (Archiv)

Die Flüchtlingshäuschen im Untergeschoss der Messehalle 9 müssen geräumt werden. Schutz und Rettung Zürich benötigt den Platz für Parkplätze. (Archiv)

Keystone/Patrick B. Kraemer

Die Stadt Zürich plant seit längerer Zeit in Zürich-Nord ein neues Quartier samt Schulhaus. Aufgrund der neuen Wohnsiedlung Leutschenbach seien jedoch Ersatzlösungen für städtische Logistik- und Lagernutzungen notwendig, teilte der Stadtrat am Mittwoch mit.

Heute befinden sich die Parkplätze des Logistikzentrums von Schutz & Rettung Zürich (SRZ) an der Leutschenbachstrasse 70 in Zürich-Seebach. Auf diesem Areal soll ab Frühling 2019 die städtische Wohnsiedlung Leutschenbach entstehen.

Bis etwa 2024, wenn die SRZ-Nutzungen in der geplanten Wache Nord mit Zentraler Einsatzlogistik untergebracht sein werden, müsse der SRZ-Betrieb deshalb mit Provisorien gewährleistet sein, heisst es in der Mitteilung weiter.

SRZ-Fahrzeuge in der Messehalle

Geplant ist laut Stadtrat, die SRZ-Fahrzeuge übergangsweise in einem neuen Unterstand an der Leutschenbachstrasse 60/62 und im Untergeschoss der Messehalle 9 an der Thurgauerstrasse 11 unterzubringen.

Damit dies möglich wird, muss die Asyl Organisation Zürich (AOZ) das Messehalle-Untergeschoss räumen. Somit bleibt nur noch das Obergeschoss für die Flüchtlings-Holzhäuschen. Rund die Hälfte der 250 Plätze für Flüchtlinge fällt somit weg.

Nun müsse man halt noch intensiver nach regulärem Wohnraum für die Flüchtlinge suchen, sagte AOZ-Direktor Thomas Kunz auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Die Nutzung der Messehalle sei ja nicht als Dauerlösung, sondern als Übergangszentrum geplant.

Objektkredit erforderlich

Für Um- und Ausbauten, für Rochaden und für die Realisierung einer Zufahrtsstrasse ist ein Objektkredit von insgesamt 3,3 Millionen Franken erforderlich. Zur Unterbringung der SRZ-Fahrzeuge in der Messehalle 9 kommt der Abschluss eines Mietvertrags mit einem jährlichen Nettomietzins von rund 162'000 Franken hinzu. Der Stadtrat beantragt die entsprechenden Summen dem Gemeinderat.

Mietbeginn in der Messehalle ist am 1. Oktober 2018, das Mietende richtet sich nach der Inbetriebnahme der Wache Nord. Die Bauarbeiten an der Leutschenbachstrasse 60/62 und der Thurgauerstrasse 11 dauern voraussichtlich vom 4. Quartal 2018 bis zum 2. Quartal 2019.