Zürich-Oerlikon
Schrecksekunde: Mann bedroht Polizisten mit Waffen-Attrappe

Ein Polizist, der am Samstagvormittag bei einem Beziehungsstreit in Zürich-Oerlikon vermitteln wollte, ist von einem Mann mit einer Waffe bedroht worden. Später stellte sich heraus, dass es sich dabei um eine Attrappe handelte.

Merken
Drucken
Teilen
Wie sich später herausstellte, handelte es sich bei der Waffe um eine Attrape. (Symbolbild)

Wie sich später herausstellte, handelte es sich bei der Waffe um eine Attrape. (Symbolbild)

Keystone

Die Polizei rückte kurz nach 11.30 wegen einer Auseinandersetzung zwischen einem Paar aus. Eine 33-jährige Frau wurde von ihrem Partner nicht mehr in die gemeinsame Wohnung gelassen. Auch den Einsatzkräften wollte der 35-Jährige die Tür nicht öffnen.

Einer der Polizisten kletterte auf den Balkon im Hochparterre und versuchte den Mann dazu zu bewegen, die dortige Tür zu öffnen. Daraufhin richtete der 35-Jährige von innen eine Faustfeuerwaffe auf den Polizisten. Dieser brachte sich und alle anderen draussen wartenden Personen in Deckung und forderte Verstärkung an.

Schliesslich warf der Mann die Waffe aus dem Fenster, öffnete die Wohnungstür und liess sich widerstandslos festnehmen. Die Waffen-Attrappe sowie eine zweite Imitationswaffe, die die Einsatzkräfte in der Wohnung entdeckten, wurden sichergestellt. (sda)