Ein 43-jähriger Kameruner mit Wohnsitz in der Schweiz reiste letzte Woche aus Kamerun über Brüssel in die Schweiz. Als sein Gepäck von den Grenzwächtern am Flughafen Zürich kontrolliert wurde, fanden sie über sechs Kilo Bushmeat aus Afrika in seinem Koffer, wie die Eidgenössische Zollverwaltung am Freitag mitteilte.

Wer Fleisch von wildlebenden Tieren in die Schweiz importiert, verstösst sowohl gegen seuchenpolizeiliche Vorschriften als auch gegen Artenschutzbestimmungen. Der Mann muss daher mit einem Strafverfahren rechnen.

Die Polizeibilder vom September: