Zürich
Schiffe auf dem Zürichsee kontrolliert: 16 Bootsführer angezeigt

Bei einer Grosskontrolle auf dem Zürich-, Ober- und Walensee see hat die Seepolizei am 134 Boote und deren Führer kontrolliert. 16 Bootsführer wurden laut der Kantonspolizei Zürich wegen Verstössen gegen das Binnenschifffahrtsgesetz angezeigt.

Merken
Drucken
Teilen
Die Seepolizei kontrollierte am Samstag 134 Boote und deren Führer.

Die Seepolizei kontrollierte am Samstag 134 Boote und deren Führer.

Keystone

Fünf Freizeitkapitäne fuhren schneller als 10 km/h in der Uferzone oder führten Parallelfahrten näher als 150 Meter zum Ufer aus. Weitere fünf hatten das vorgeschriebene Rettungsmaterial nicht an Bord. Dies teilte die Seepolizei Zürich am Sonntag mit.

In 49 Fällen mussten die Polizisten Mängel beanstanden, die jedoch keine Bussen zur Folge hatten. 24 Schiffsführende hatten ihr Schifferpatent oder den Schiffsausweis und 13 das vorgeschriebene Abgaswartungsdokument nicht mit an Bord.

Durchgeführt worden sei die interkantonale Grosskontrolle zum Schutz von badenden Personen, Tieren und Wasserpflanzen, heisst es in der Mitteilung. Ein besonderes Augenmerk sei auf die Fahrfähigkeit von Schiffsführern und die Einhaltung der Uferzonenvorschriften gelegt worden.

Bei der mehrstündigen Aktion auf Zürich-, Ober- und Walensee waren neben der Zürcher Seepolizei, die Schifffahrtskontrolle und ein Aufseher der Fischerei- und Jagdverwaltung des Kantons Zürich, die Wasserschutzpolizei der Stadt Zürich, die Seepolizei des Kantons Schwyz, die Kantonspolizei Glarus sowie das Schifffahrtsamt des Kantons St. Gallen.