Versuchsreihe
SBB-Kunden stehen in Zürich in einer einzigen Schlange an

Kunden, die am Hauptbahnhof Zürich ihr Bahnbillett lösen, müssen ab nächstem Montag in ein und derselben Schlange anstehen. Die SBB testet das englische System «first come, first served» bis zum Ostermontag.

Merken
Drucken
Teilen
Im Hauptbahnhof Zürich (Archiv)

Im Hauptbahnhof Zürich (Archiv)

Keystone

Kundinnen und Kunden brauchen sich nicht mehr für einen der elf Schalter in der Schalterhalle zu entscheiden. Wer in der Warteschlange zuvorderst stehe, werde am nächsten freien Schalter bedient, teilte die SBB am Donnerstag in einem Communiqué mit. Der Versuch soll zeigen, ob Kunden weniger lang warten müssen.

Die Kunden können ihre Fahrkarte auch an einem der 43 Billettautomaten beziehen. Beim SBB-Reisezentrum muss weiterhin eine Nummer gezogen werden.

Das Unternehmen will durch die Testreihe mit der Einheitsschlange erfahren, ob die Kunden weniger lang warten müssen und die Zufriedenheit der Reisenden steigt. Das System wurde letztes Jahr in Basel getestet und dort definitiv eingeführt.