Bahn
SBB baut bei Kloten Dorfnest Brücke und zweites Gleis

Zwischen Zürich und Winterthur können in Zukunft mehr Züge verkehren. Die SBB baut dafür eine neue Brücke und ein zweites Gleis in Kloten Dorfnest.

Merken
Drucken
Teilen
Bald können zwischen Zürich und Winterthur mehr Züge verkehren

Bald können zwischen Zürich und Winterthur mehr Züge verkehren

Keystone

Die Bauarbeiten dauern von Januar 2016 bis Ende 2018. Die Kosten belaufen sich auf 71 Millionen Franken.

Der Korridor Zürich-Winterthur ist mit rund 550 Zügen einer der meist befahrenen in der Schweiz. Um der steigenden Zahl der Passagiere gerecht zu werden, erweitern der Bund, die SBB und der Zürcher Verkehrsverbund (ZVV) das Angebot, wie es in einer Mitteilung der SBB vom Dienstag heisst.

Damit ab Dezember 2018 zusätzliche Züge verkehren können, baut die SBB die Bahninfrastruktur aus. Bei Kloten Dorfnest entsteht eine rund 200 Meter lange Brücke, damit die Züge von Bassersdorf in Richtung Kloten die Flughafenlinie überqueren können, ohne sie kreuzen zu müssen. Für Personen- und Güterverkehr gibt es so keine Wartezeiten mehr.

Die Strecke Kloten-Dorfnest wird über eine Länge von rund 1,6 Kilometern zur Doppelspur ausgebaut, und die Signalabstände zwischen Zürich Flughafen und Effretikon werden verkürzt. Damit können die Züge flexibler und dichter hintereinander verkehren, wie es in der Mitteilung heisst. Die Bauarbeiten werden im Rahmen des Ausbauprogramms des Bundes "Zukünftige Enwicklung Bahninfrastruktur" (ZEB) finanziert.