Arbeitsmarkt

Rückgang der Zürcher Arbeitslosigkeit dank guter Konjunktur

Ein Arbeitsloser liest die Stelleninserate (Symbolbild)

Ein Arbeitsloser liest die Stelleninserate (Symbolbild)

Die Arbeitslosenquote im Kanton Zürich ist im April gegenüber dem Vormonat um 0,4 Prozentpunkte auf 3,1 Prozent gesunken. Im Vergleich zum Vorjahresmonat reduzierte sie sich um einen Prozentpunkt.

Grund für diese Entwicklung war vor allem die gute Konjunktur. Insgesamt waren Ende April 22'688 Personen bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) arbeitslos gemeldet, wie das Amt für Wirtschaft und Arbeit am Freitag mitteilte. Das sind 2309 weniger als im Vormonat.

Der Rückgang ist breit abgestützt. So profitierten Berufe aus dem industriellen und verarbeitenden Bereich vor allem von der günstigen Konjunkturentwicklung. Das Bau- und Gastgewerbe hat sich aufgrund saisonaler Einflüsse erholt.

Teilweise machte sich auch das revidierte Arbeitslosenversicherungsgesetz (AVIG) bemerkbar, das seit dem 1. April in Kraft ist. Der tatsächliche Einfluss werde jedoch erst in den kommenden zwei Monaten bestimmt werden können, heisst es in der Mitteilung. Das Seco rechnet für die gesamte Schweiz damit, dass zusätzlich rund 10 Prozent der Arbeitslosen ab Stichtag von der Aussteuerung betroffen sein könnten.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1