Zürich
Rotlicht missachtet, Tram überholt: Polizei büsst freche Velofahrer

Sicherheitslinie-Kreuzen, bei Rot über die Ampel, auf dem Trottoir-Fahren: Im Zürcher Stadtverkehr machen Velofahrer oft, was sie wollen. Gestern hat die Stadtpolizei wiedermal klargemacht: Auch Radfahrer müssen sich an die Regeln halten.

Drucken
Teilen
So ists recht: Längst nicht alle Velofahrer halten sich im Zürcher Stadtverkehr so an die Regeln, wie diese junge Frau. (Archiv)

So ists recht: Längst nicht alle Velofahrer halten sich im Zürcher Stadtverkehr so an die Regeln, wie diese junge Frau. (Archiv)

Keystone

Fast 70 Velofahrerinnen und Velofahrer haben am frühen Mittwochnachmittag am Zürcher Limmatquai eine Busse gefasst, wie die Stadtpolizei am Donnerstag mitteilte. Sie hatten sich nicht an die Regeln gehalten.

38 Radfahrerinnen und Radfahrer wurden gebüsst, weil sie ein Rotlicht missachteten. Sie kassierten eine 60-Franken-Busse. 19 überholten ein stehendes Tram und waren über die Sicherheitslinie hinaus gefahren. Und elf waren auf dem praktisch autofreien Limmatquai auf dem Trottoir gefahren. Ihre Busse betrug 40 Franken. (sda)

Aktuelle Nachrichten