Ständerat
Rita Fuhrer verzichtet auf Ständeratskandidatur

Die ehemalige Zürcher Regierungsrätin Rita Fuhrer (SVP) will nicht Ständerätin werden. Sie verzichtet auf eine Kandidatur bei den nächstjährigen Wahlen, wie ihre Partei am Mittwoch mitteilte. Die SVP setzt nun eine Findungskommission ein.

Merken
Drucken
Teilen
Rita Fuhrer

Rita Fuhrer

Keystone

Rita Fuhrer habe ihren Entscheid dem Büro der Parteileitung mitgeteilt. Die SVP reagiere "mit grossem Respekt und Verständnis auf die Nicht-Kandidatur", heisst es in der Mitteilung. Fuhrer gehörte dem Zürcher Regierungsrat von 1995 bis 2010 an.

Die SVP wird bei den Zürcher Ständeratswahlen im Herbst 2015 sicher antreten. Sie hat deshalb eine Findungskommission eingesetzt. Sie soll nach geeigneten Kandidierenden Ausschau halten und dann dem Kantonalvorstand "einen oder mehrere Vorschläge" unterbreiten.

Vor einigen Monaten hatten Medien die langjährige Zürcher Regierungsrätin Rita Fuhrer als mögliche Ständeratskandidatin ins Spiel gebracht. Der vor einer Woche angekündigte Rückzug von Ständerat Felix Gutzwiller (FDP) gab den Spekulationen auf eine Kandidatur der 61-Jährigen zusätzlichen Auftrieb.

Die FDP des Kantons Zürich will den Ständeratssitz von Gutzwiller bei den Wahlen 2015 auf jeden Fall verteidigen. Mit wem die Partei antritt, sollen die Delegierten am 22. Januar entscheiden. Als Favorit gilt Nationalrat Ruedi Noser.

Unklar ist, ob Ständerätin Verena Diener (GLP) noch einmal antreten wird. Entscheiden will sich die 65-Jährige erst im Januar.