Die Antonow 225 «Mryia» ist ein Traum für Aviatik-Fans. Genau das sugeriert auch ihr Beiname «Mryia», was übersetzt aus dem Ukrainischen so viel wie «Traum» heisst.

Heute Nachmittag landete mit einer Verspätung von über einer Stunde das grösste Flugzeug der Welt in Zürich: Die Antonov 225.

Bereits vor rund drei Monaten landete das Mega-Flugzeug am 28. Juni in Basel und zog Tausende Planespotter an (siehe Bilder unten).

Das Flugzeug rollte am Dienstagnachmittag nach seiner Landung in Zürich zu den Whiskey-Standplätzen, wo es mit aufgeklapptem Bug für die Beladung vorbereitet wurde (siehe Bilder oben).

Diese Beladung wird am Dienstagabend vollzogen. Am Mittwoch schliesslich soll die Maschine den Flughafen Zürich kurz nach 14 Uhr bereits wieder verlassen.

170 Tonnen Alstom-Fracht

Ihre 32 Räder setzt die Antonow in Kloten auf die Piste, weil sie vom Badener Industrieunternehmen Alstom für einen Transport benötigt wird.

Der Auftrag umfasst eine Fracht von 170 Tonnen, wie die Alstom-Mediensprecher Renzo Radice gegenüber dem «Tages-Anzeiger» sagt.

Das grösste Flugzeug der Welt landet in Zürich

Das grösste Flugzeug der Welt landet in Zürich

Hauptsächlich handle es sich dabei um einen Gasturbinenrotor des Typs GT13E2 und um einen Turbogenerator für die Stromproduktion.

Die Fracht wird zu einem Alstom-Kunden in Bahrain transportiert. Weitere Einsätze der Antonow für die Alstom seien in nächster Zeit nicht geplant, so Radice.

Der Riesenvogel Antonow

Die Antonow 225 hält diverse Rekorde in Bezug auf ihre Masse: Spannweite (88,4 m), Länge (85,3 m), Abfluggewicht (600 Tonnen).

Auch der Frachtraum verfügt über riesige Dimensionen: 43 m lang und einen Querschnitt von 6,4 auf 4,4 Meter. Von ihr gibt es weltweit nur ein flugfähiges Exemplar.

Das grösste Passagierflugzeug, der Airbus A-380 bringt es auf 80 m Spannweite und 73 m Länge.

Mit der AN-225 wurde das schwerste je geflogene Frachtstück transportiert, ein 190 Tonnen schwerer Generator für ein Gaskraftwerk.

Bis zu 250 Tonnen Material kann die Antonow transportieren - das entspricht dem Vierfachen Lademaximums einer Boeing 747.

Kostenlose Terrassen und Rundfahrten am Flughafen

Der Flughafen Zürich rührte vorgängig kräftig die Werbetrommel für die Antonow-Première in Zürich: Heute Dienstag sowie morgen Mittwoch für den Abflug sind sowohl der Eintritt auf die Zuschauerterrasse B als auch die Rundfahrten und der Shuttlebus auf die Zuschauerterrasse E kostenlos.

«Eine solche Ankunft ist auch für die Flughafen-Mitarbeiter und natürlich für die Flughafen-Fans ein riesiges Highlight», sagt Jasmin Bodmer, Sprecherin des Flughafen Zürich auf Anfrage der «Nordwestschweiz».