Zürich
Rettet die Tanzfläche!

Mit dem diesjährigen Motto "Enjoy the Dancefloor- and save it" wollen die Organisatoren der Streetparade dazu aufrufen, die "Partyzone" miteinander zu geniessen. Sie fordern ein gewaltfreies Miteinander und verurteilt Intoleranz.

Merken
Drucken
Teilen
Die Street Parade demonstriert dieses Jahr friedliches Miteinander.

Die Street Parade demonstriert dieses Jahr friedliches Miteinander.

Keystone

Mit dem Motto demonstriere die 23. Street Parade für ein gewaltfreies Miteinander- egal welcher Rasse, Hautfarbe, Religion, sexueller Ausrichtung oder Interessengruppen die Leute angehören, schreiben die Organisatoren der Streetparade in einer Medienmitteilung. Die "Partyzone" solle genossen, aber auch geschützt werden.

Die Street Parade finde dieses Jahr am 2. August statt. Um 13 Uhr gehe das Warm-Up los, ab 14 Uhr rollen 30 Love Mobiles vom Utoquai im Seefeld rund um das Seebecken via Bellevue, Quaibrücke und Bürkliplatz bis zum Hafendamm Enge. Entlang der Strecke runden 6 Bühnen das Musikerlebnis ab. Zu hören sein werden etwa Danny Avila, Deniz Koyu, Fedde le Grand, Hard Rock Sofa, Luciano, Moguai, Nervo, Pan-Pot, Paul van Dyk und Robin Schulz. Bei schönem Wetter werden bis zu 950'000 Teilnehmer erwartet. (fwa)