Nationalfeiertag
Relative ruhige 1.-August-Feiern im Kanton Zürich – zwei Verletzte durch Feuerwerke

Der 1. August ist im Kanton Zürich relativ ruhig verlaufen. In der Stadt Zürich verletzten sich zwei Personen beim unvorsichtigen Abbrennen von Feuerwerk. Es gab zudem einige Lärmklagen und kleinere Brände.

Merken
Drucken
Teilen
Für einmal farbiger Regen über Zürich: Das zwischendurch durchzogene Wetter führte zu weniger Besucherinnen und Besuchern am Züri Fäscht 2016 als bei der letzten Ausgabe. Höhepunkte waren aber erneut die Feuerwerke, welche über dem Grossmünster den Nachthimmel erhellten.

Für einmal farbiger Regen über Zürich: Das zwischendurch durchzogene Wetter führte zu weniger Besucherinnen und Besuchern am Züri Fäscht 2016 als bei der letzten Ausgabe. Höhepunkte waren aber erneut die Feuerwerke, welche über dem Grossmünster den Nachthimmel erhellten.

KEYSTONE/WALTER BIERI

Die beiden Männer, die das Feuerwerk unvorsichtig abbrannten, mussten sich im Spital ambulant behandeln lassen, wie die Stadtpolizei Zürich am Dienstag mitteilte.

Drei Mal wurde die Zürcher Polizei alarmiert, weil Briefkästen durch Feuerwerk beschädigt wurden. In zwei Fällen traf ein Feuerwerkskörper einen Snack-Automaten, wobei dies durchaus Absicht gewesen sein könnte, da bei einem Gerät nun die Geldkassette fehlt.

In der Stadt Winterthur gab es ebenfalls einige wenige Lärmklagen. Allerdings sei alles im normalen Rahmen geblieben, wie es dort auf Anfrage der sda hiess. Auch auf Kantonsgebiet musste die Polizei nicht häufig ausrücken. Der 1. August sei ruhig verlaufen.