Tourismus
Region Zürich bleibt eine attraktive Destination für Touristen

Die Region Zürich bleibt stärkste Schweizer Tourismusregion mit einem Anteil von 15,4 Prozent aller Übernachtungen in der Schweiz. Die meisten Gäste kamen auch letztes Jahr aus anderen Gegenden der Schweiz, wie Zürich Tourismus am Montag mitteilte.

Drucken
Teilen
Ein Blick vom Uetliberg auf den Zürichsee.

Ein Blick vom Uetliberg auf den Zürichsee.

Keystone

Insgesamt verbuchten die Zürcher Hotels 2013 knapp 5,5 Millionen Übernachtungen - 2,8 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Allein in der Stadt Zürich waren es 2,8 Millionen Übernachtungen. Hier waren zwei von drei Betten stets belegt.

In der Subregion Zürich, zu der die Stadt Zürich, die Flughafenregion und das Limmattal gehören, stieg die Nachfrage um 3,1 Prozent. Hier wurden 3,96 Millionen Übernachtungen gezählt. 917'656 Nächte verbrachten Gäste aus anderen Gegenden der Schweiz hier. Mit gut 516'000 Übernachtungen machten die Touristen aus Deutschland den grössten Teil der ausländischen Gäste aus.

Die Verteilung der Logiernächte auf die Nationalitäten der Gäste verschob sich in der Subregion Zürich etwas: Im Vergleich mit dem Vorjahr rückläufig war sie bei Übernachtungsgästen aus Deutschland (-1,6 Prozent), Grossbritannien (-1,1), Spanien (-6,3), Österreich (-2,6) und Japan (-2,3).

Eine Zunahme verbuchte Zürich Tourismus dagegen bei den Gästen aus den USA (+2,4 Prozent), Italien (+3,6) und Frankreich (+1,9). Russische Touristen verbrachten 6,2 Prozent mehr Übernachtungen in der Subregion Zürich, Reisende aus Indien 6,5 Prozent.

Grosse Zuwachsraten gab es bei Gästen aus den Golfstaaten (+20,6 Prozent), aus China (+13,2 Prozent) und aus Südostasien (+17,2 Prozent). Die absoluten Zahlen sind allerdings noch vergleichweise bescheiden. So übernachteten beispielsweise Touristen aus Südostasien gut 130'000 mal in der Region Zürich.