Zürich
Rechtsberater für Testzentrum in Altstetten gesucht

Im Bundeszentrum in Altstetten sollen Asylsuchende eine unentgeltliche Rechtsberatung- und vertretung erhalten. Der Bund sucht nun einen Anbieter für diese Dienstleistung und schreibt das Mandat aus.

Merken
Drucken
Teilen
Das Juch-Areal dient als Standort für das Bundeszentrum

Das Juch-Areal dient als Standort für das Bundeszentrum

Keystone

Es werde einen unabhängigen Dienstleister mit der Aufgabe betrauen, teilte das BFM am Freitag mit. Der Zuschlag gehe an einen einzigen Anbieter. Mehrere Anbieter könnten sich aber zu einer Bietergemeinschaft zusammenschliessen und gemeinsam offerieren. Ausgeschrieben werde das Mandat auf der Plattform www.simap.ch

Der Anbieter soll dafür sorgen, dass die Asylsuchenden umfassend und qualifiziert beraten und rechtlich vertreten werden. Von den Beratern und Rechtsvertretern verlangt das BFM, dass sie sich am Prinzip der Vorurteilslosigkeit orientieren, die Menschenwürde der Asylsuchenden achten und in asylpolitischen und religiösen Fragen eine neutrale Haltung einnehmen.

Der Bund will die Asylverfahren beschleunigen und hat vom Parlament die Kompetenz erhalten, die neuen Verfahren in einer Testphase zu erproben. Bestandteil der neuen Verfahren ist ein ausgebauter Rechtsschutz.

Testen will der Bund die Verfahrensabläufe in einem neuen Verfahrenszentrum in Zürich. Dort sollen ab dem 1. Janur 2014 voraussichtlich bis zum 28. September 2015 bei rund 300 Beherbergungsplätzen jährlich etwa 1300 bis 1400 Asylgesuche bearbeitet werden.