Zürich
Rauchpetarden und Sprayereien: Unbewilligte Demo zum Weltfrauentag verursacht Sachschaden

Nach der bewilligten Kundgebung zum Frauentag ist es in Zürich am Donnerstagabend zu einer unbewilligten Demonstration gekommen. Vereinzelt wurden Feuerwerkskörper und Rauchpetarden sowie Sprayereien verübt. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Franken.

Merken
Drucken
Teilen
Die Stadtpolizei Zürich verhinderte, dass der Umzug in Richtung Innenstadt zog.

Die Stadtpolizei Zürich verhinderte, dass der Umzug in Richtung Innenstadt zog.

Keystone

Anlässlich des Frauentags fand im Stadtzürcher Kreis 4 bei der Lang-/Lagerstrasse von 19 bis kurz nach 20 Uhr eine bewilligte Kundgebung statt, wie die Stadtpolizei Zürich am Freitag mitteilte. Unabhängig davon versammelten sich kurz vor 20.30 Uhr beim Kanzleiareal rund 60 Personen zu einem unbewilligten Demozug.

Die Teilnehmenden marschierten durch die Bäckerstrasse, Stauffacherstrasse, Kasernenstrasse, Militärstrasse, Langstrasse und zurück zum Kanzleiareal. Dort löste sich die Demonstration nach 21.00 Uhr auf. Die Stadtpolizei Zürich verhinderte, dass der Umzug in Richtung Innenstadt zog.