Kriminalität
Raub auf Zürcher Juwelier: Zweiter mutmasslicher Täter in Haft

Im Februar 2016 hatten drei Täter in einem Zürcher Juweliergeschäft eine Millionenbeute gemacht - nun sitzt ein zweiter möglicher Räuber hinter in Gitter: Nach intensiver internationaler Fahndung ist am 24. August ein Mann in Bosnien verhaftet worden.

Merken
Drucken
Teilen
Am 20. Februar 2016 hatten drei Männer um die Mittagszeit das Juweliergeschäft "Harry Hofmann" an der Rämistrasse übrfallen. Jetzt sitzen zwei mutmassliche Täter in Haft.

Am 20. Februar 2016 hatten drei Männer um die Mittagszeit das Juweliergeschäft "Harry Hofmann" an der Rämistrasse übrfallen. Jetzt sitzen zwei mutmassliche Täter in Haft.

KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER

Der 29-jährige serbische Staatsangehörige sei bereits an die Schweiz ausgeliefert worden, teilten die Zürcher Oberstaatsanwaltschaft und die Kantonspolizei am Donnerstag gemeinsam mit.

Am 20. Februar 2016 hatten drei Männer um die Mittagszeit das Juweliergeschäft "Harry Hofmann" an der Rämistrasse betreten. Mit vorgehaltener Faustfeuerwaffe bedrohte das Trio das Verkaufspersonal und stahl zahlreiche Schmuckstücke, Edelsteine und Bargeld. Mit dieser Millionenbeute entkamen die drei zu Fuss. Eine sofort eingeleitete Grossfahndung war zunächst erfolglos geblieben.

Mitte März 2016 konnte die Polizei einen ersten Tatverdächtigen verhaften, der kurz vor der Ausreise nach Österreich stand. Der 35-Jährige soll auch an zwei weiteren Überfällen auf Zürcher Juweliere im Mai 2010 und im April 2013 beteiligt gewesen sein, wie die Behörden damals mitteilten. Der Mann sitzt seither in Untersuchungshaft.

Der kürzlich verhaftete 29-jährige Serbe wurde nun ebenfalls in Untersuchungshaft versetzt. Gemäss Mitteilung wird er "dringend verdächtigt", am Millionenraub beteiligt gewesen zu sein. Nach dem dritten Täter wird nach wie vor gefahndet.