Das Institut für Radiologie und die Frauenklinik seien für weitere 3 Jahre von der Weiterbildungsstättenkommission als Weiterbildungsstätte FMH (Foederatio Medicorum Helveticorum, Verbindung der Schweizer Ärztinnen und Ärzte) zertifiziert worden, teilt das «Limmi» in einer Medienmitteilung mit. In den beiden Abteilungen könne das Weiterbildungscurriculum zum Facharzt für Radiologie FMH und Gynäkologie FMH abgeschlossen werden. Das Institut für Radiologie biete eine einjährige Rotationsstellte für einen Assistenzarzt des Universitätsspitals Zürich an. In der Frauenklink seien jährlich rund zehn Assistenzärzte in Ausbildung.

Insgesamt bilde das «Limmi» jährlich etwa 63 Assistenzärzte aus. Acht Weiterbildungsstätten im Haus seien demnach FMH-anerkannt. Zudem fördere das Spital seit letztem Jahr die Weiterbildung in der hausärztlichen Medizin durch mehrmonatige Assistenzarzt-Rotationen in niedergelassenen Hausarztpraxen. Damit möchte das Spital einen Beitrag an die Nachwuchsförderung in der Hausarztmedizin leisten. (fwa)