Radioaktivität
Radioaktivitätsmessung mit Superpuma über der Stadt Zürich

Ab morgen Dienstag misst die Nationale Alarmzentrale (NAZ) aus der Luft die Radioaktivität in der Stadt Zürich. Mit einem Superpuma der Armee wird in rund 90 Meter Höhe das ganze Stadtgebiet in parallelen Bahnen abgeflogen.

Drucken
Teilen
Nun sollen auch die radioaktiven Strahlungswerte über Zürich überprüft werden.

Nun sollen auch die radioaktiven Strahlungswerte über Zürich überprüft werden.

AZ

Die Messflüge beginnen am Vormittag im Gebiet Üetliberg, wie die NAZ am Montag mitteilte. Am Mittwoch werde dann ab 9 Uhr die ganze Stadt überflogen. Um die Lärmbelästigung für die Bevölkerung möglichst gering zu halten, werden die Flüge zwischen 12 und 13 Uhr unterbrochen. Bei schlechtem Flugwetter werden sie entweder am Donnerstag durchgeführt oder abgesagt.

Mit der Messung der Radioaktivität aus der Luft, der so genannten Aeroradiometrie, wird die Radioaktivität am Boden grossräumig ermittelt. Innerhalb von drei Stunden können rund 70 Quadratkilometer ausgemessen werden.

Messungen bereits in Basel, Genf und Bern

Mit den Flügen über Zürich werde die normale Radioaktivität in der Stadt erfasst, hält die NAZ fest. Dank den Messresultaten könne bei einem Ereignis mit Verdacht auf erhöhte Radioaktivität jede Abweichung vom Normalzustand festgestellt werden. Solche Messungen wurden unter anderem bereits in Basel, Genf und Bern durchgeführt.

Die NAZ ist die Einsatzorganisation des Bundes für ausserordentliche Ereignisse. Sie ist dem Eidgenössischen Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) angegliedert. Zu ihren Aufgaben gehört die Bewältigung von Radioaktivitäts- und Chemieunfällen sowie Staudammbrüchen.