Zürich

Quartierplatz Grünau wird für 600000 Franken provisorisch umgestaltet

Luftbild von der Grünau.

Luftbild von der Grünau.

Der Quartierplatz Grünau wird ab März umgestaltet, weil die dortige Tiefgarage statisch optimiert werden muss. Die Bauarbeiten dauern vier Monate und verschlingen 600000 Franken. Der neugestaltete Platz ist allerdings nur eine Übergangslösung.

Der Quartierplatz Grünau wurde in den siebziger Jahren gestaltet. Nun unterzieht in die Stadt einer «Renovation». Die Ursache für die Arbeiten liegt im Untergrund. Die Tiefgaragendecke muss statisch optimiert werden, wie Franziska Martin, Leiterin Kommunikation Amt für Hochbauten, erklärt.

Dazu wird ein Teil der Traglast entfernt. Im Klartext bedeutet das: Das bisherige Wasserbecken muss einem Bodenbelag mit Holzschnitzel weichen. Auch zwei Bäume verschwinden. Der restliche Bodenbelag aus Verbundstein und Asphalt soll bestehen bleiben.

Bald schon grosse Renovation?

Der Quartierplatz selbst werde bewusst einfach gestaltet, sagt Martin. Denn es handle sich um eine Übergangslösung.

Denn die definitive Platzgestaltung wird erst dann, wenn fürs angrenzende Altersheim eine Machbarkeitsstudie vorliegt. Diese ist momentan in Arbeit. «Sie ist noch nicht soweit fortgeschritten, dass Aussagen zum künftigen Aussenraum gemacht werden können», sagt Martin. Wann es soweit sein wird, ist ebenfalls offen. Die Statik der Tiefgarage müsse aber jetzt gemacht werden.

Die Baukosten für die Überganglösung veranschlagt die Stadt auf etwa 600 000 Franken. Mit dem Bau soll im März begonnen werden, sofern die Witterungsbedingungen dies zulassen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1