Zürich
Proteste vor der Uni Zürich: «Nato nei, Rasmussen gang hei»

Vor dem Vortrag des Nato-Generalsekretären Anders Fogh Rasmussen an der Universität Zürich kam es zu wütenden Protesten. Etwa 150 Studierende skandierten Parolen und schwangen Transparente. Die Polizei war vor Ort.

Merken
Drucken
Teilen
Protest gegen Rasmussens Auftritt an der Uni Zürich.
5 Bilder
Protest gegen Rasmussen
Protest gegen Rasmussens Auftritt an der Uni Zürich.
Protest gegen Rasmussens Auftritt an der Uni Zürich.
Ankündigung von Rasmussens Vortrag.

Protest gegen Rasmussens Auftritt an der Uni Zürich.

Emanuel Freudiger

Die Aktivstinnen und Aktivisten gelangten via Lichthof der Universität Zürich zur Sicherheitsschleuse, die von Polizisten und Sicherheitsleuten bewacht wurde. Einige Zuschauer konnten erst verspätet in den Hörsaal gelangen, in dem Rasmussen über die Nato und ihr Verhältnis zur Schweiz sprach.

Nach dem Vortrag waren die Protestierenden weg und die Polizisten lösten ihr Sicherheitsdispositiv auf. (dfu)