Zürich
Protest gegen Trump: Aktivisten zünden Container vor dem US-Konsulat an

Aktivisten zündeten einen Grüngut-Container vor dem US-Konsulat in Zürich an und versprayten das Gebäude. Wie sie einer Mail mitteilten, handle es sich dabei um eine Protestaktion gegen Donald Trump.

Merken
Drucken
Teilen
Der brennende Container sei eine Protestaktion gegen US-Präsident Donald Trump, sagen die Verantwortlichen. (Archiv)

Der brennende Container sei eine Protestaktion gegen US-Präsident Donald Trump, sagen die Verantwortlichen. (Archiv)

KEYSTONE/AP/EVAN VUCCI

Da in Davos Kundgebungen gegen das WEF und den US-Präsidenten Trump während der nächsten Tage nicht erlaubt sind, scheinen sich die Proteste nun nach Zürich zu verlagern. Am Montag wurde das US-Konsulat im Zürcher Seefeld von Aktivisten verunstaltet. Sie versprayten das Gebäude und zündeten vor dem Haus einen Container mit Grüngut an, wie der "Tages-Anzeiger" berichtet.

Gemäss der Stadtpolizei sei die Höhe des Sachschadens zurzeit noch unklar. Vorerst habe noch niemand Anzeige erstattet. Die Aktivisten wollten mit der Tat gegen die Politik von Donald Trump protestieren, wie es in einer Mail heisst. Der US-Präsident wird am Donnerstag am WEF in Davos erwartet.

Am Dienstagabend ist zudem eine grosse, offizielle Demonstration gegen das World Economic Forum geplant. Trump- und Globalisierungskritiker wollen auf dem Helvetiaplatz gegen den Anlass protestieren und rechnen mit einem Grossaufmarsch.