Zürich

Protest am Unispital: 60 Leintücher mit Unterschriften gegen Abbau

Am Zürcher Universitätsspital hat sich am Mittwochnachmittag Protest gegen den geplanten Abbau von bis zu 150 Vollzeitstellen formiert. An der Fassade beim Haupteingang liess die Gewerkschaft vpod ein Protestplakat aus 60 Leintüchern herunter.

Auf den rund 150 Quadratmetern Stoff haben zahlreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterschrieben. Unter dem Titel «Qualität und Sicherheit nur mit uns allen» rufen sie den Regierungsrat dazu auf, das Budget 2011 für das Unispital nachträglich zu erhöhen und so Entlassungen zu verhindern.

Das Aktionskomitee «Nein zum Stellenabbau» besteht zudem auf Verhandlungen mit dem zuständigen Regierungsrat Thomas Heiniger (FDP). Man werde einen gemeinsamen Termin suchen, sagte Brigitte Gügler, Gewerkschaftssekretärin des Zürcher vpod.

Bereits am 20. April hatte das Personal der Spitaldirektorin Rita Ziegler eine Petition mit 2100 Unterschriften überreicht. Die Spitalleitung hält jedoch am Stellenabbau fest, mit dem 18 Millionen Franken eingespart werden sollen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1