"Die ausgewählten Projekte sind stilistisch wie inhaltlich überaus vielfältig und überraschen teilweise mit innovativen Ansätzen", wird die Leiterin Literatur und Gesellschaft, Angelika Salvisberg, im Communiqué von Pro Helvetia vom Donnerstag zitiert. Vom historischen Roman über die literarisch-autobiografische Reportage bis hin zum Theaterstück oder Gedichten sei alles vertreten. Die Projekte werden mit je 25'000 Franken unterstützt.

Damit sie sich für einen Werkbetrag bewerben können, müssen die Schriftstellerinnen und Schriftsteller ein Werk bei einem anerkannten Verlag publiziert haben. Sind die unterstützten Werke erst einmal auf dem Markt, vergibt Pro Helvetia einen zusätzlichen Promotionsbeitrag von 4000 Franken für Lesereisen.

https://prohelvetia.ch/de/press-release/werkbeitraege-literatur-2018/