Konsumentenpreise

Preise sind im November in der Stadt Zürich leicht gesunken

In der Stadt Zürich waren die Preise im November tiefer als im vorherigen Monat. (Symbolbild)

In der Stadt Zürich waren die Preise im November tiefer als im vorherigen Monat. (Symbolbild)

Die Preise in der Stadt Zürich sind im November im Vergleich zum Vormonat leicht gesunken. Verantwortlich dafür waren vor allem tiefere Mietzinse und günstigere Preise für Heizöl und Treibstoffe, wie die Stadt Zürich am Donnerstag mitteilte.

Der Zürcher Index der Konsumentenpreise lag im November bei 98,9 Punkten, wie es in der Mitteilung von Statistik Stadt Zürich heisst. Das sind 0,4 Prozentpunkte weniger als im Oktober.

Zürcherinnen und Zürcher mussten etwa weniger bezahlen für Benzin, Diesel oder Heizöl - aber auch für Occasionsautos. Günstiger waren auch Schuhe und Damenkleider. Weniger tief in die Taschen greifen musste man im November auch fürs Telefonieren oder für den Kauf von Mobiltelefonen.

Die tieferen Mietzinse begründet das Amt für Statistik mit dem Anfang Juni um einen Viertelprozentpunkt von 2,5 auf 2,25 Prozent gesenkten Referenzzinssatz für Hypotheken. Auch die Preise für Hotelübernachtungen sanken leicht.

In einigen Bereichen mussten jedoch auch höhere Preise bezahlt werden. So wurden gemäss Mitteilung etwa Linienflüge teurer. Mehr bezahlen musste man für Herrenkleider und Wintersportbekleidung. Teurer waren etwa auch das Bier und Weissweine aus der Schweiz.

Meistgesehen

Artboard 1