Schusssichere Weste
Polizisten tragen schusssichere Weste bald sichtbar

Beim Tragen der schusssicheren Weste über den Kleidern soll es für Zürcher Stadtpolizisten um Tragekonform gehen: Nicht um mehr Eindruck auf Verbrechen machen zu wollen.

Drucken
Teilen
Polizisten tragen schusssichere Weste bald sichtbar.

Polizisten tragen schusssichere Weste bald sichtbar.

Keystone

Auf Mitte Jahr sollen Zürcher Stadtpolizisten die Möglichkeit haben, ihre schusssicheren Westen über den Kleidern zu tragen.

Für Ausseneinsätze ist das Tragen einer schusssicheren Weste für uniformierte Polizisten obligatorisch. Bis anhin wurde die Weste gut unter den Kleidern versteckt getragen.

Doch hat man letztes Jahr bei einigen Einsätzen Polizisten gesehen, welche die Weste über ihren Kleidern trugen.

Stapo-Sprecherin Judith Hödl sagt gegenüber «20 Minuten»: «Das ist kein Zufall, letztes Jahr wurde ein Pilotversuch durchgeführt.

Von Sommer bis Herbst trugen 60 Zürcher Stadtpolizisten die Weste über statt unter der Kleidung.»

Gesamtkosten von 178 500 Franken

Es geht laut Hödl nicht darum, Eindruck auf Verbrecher zu schinden. Vielmehr gehe es um den Tragekonform: «Man schwitzt weniger und kann sie leichter an- und ausziehen.» Die Polizisten, welche diese Tragweise getestet haben, seien begeistert.

Aufgrund dieser positiven Rückmeldung wird diese Tragweise auf Mitte Jahr definitiv eingeführt.

Damit die Weste über den Kleidern getragen werden kann, wird sie in eine spezielle Hülle gesteckt. Pro Hülle kostet dies 119 Franken. Mit rund 1500 Polizisten belaufen sich die Gesamtkosten auf 178 500 Franken.

«Natürlich ist es den Polizisten immer noch freigestellt, ob sie die Weste drunter oder drüber tragen», so Hödl.