Diebstahl
Polizeihund deckt Schmuckdiebstahl in Zürich auf

Die Zürcher Stadtpolizei hat am Samstag einen mutmasslichen Einbrecher dank der Arbeit ihres Diensthundes verhaften können. Der Hund folgte der Spur beim Tatort im Stadtkreis 7 und führte die Polizei in ein hundert Meter entferntes Waldstück.

sda
Merken
Drucken
Teilen
Die Polzei vertraut auf die Nasen der Hunde. (Archiv)

Die Polzei vertraut auf die Nasen der Hunde. (Archiv)

zvg stapo zürich

Dort kam der Polizei ein Mann entgegen, der sich verdächtig verhielt und deshalb angehalten und kontrolliert wurde, wie die Zürcher Stadtpolizei am Samstag mitteilte. Tatsächlich hatte der 44-jährige Mann Schmuckstücke auf sich, die vom vorausgehenden Einbruch stammten.

Eingebrochen wurde am frühen Samstagmorgen kurz nach 1 Uhr bei einer Frau in einem Haus in Zürich-Witikon. Der Einbrecher entwendete eine Schmuckschatulle.

Da der 44-Jährige nicht alle geklauten Gegenstände bei sich trug, setzte die Polizei den Hund zur weiteren Suche an. Kurze Zeit später fand dieser unter Schnee und Ästen vergraben die entwendete Schatulle mit den leeren Schmuckschachteln.

Die Polizei nahm den mutmasslichen Einbrecher fest und führte ihn der Staatsanwaltschaft zu. Es wird nun geklärt, ob er auch für weitere Delikte verantwortlich ist.