Zürich
Polizeieinsatz nach Drohung gegen die SVA Zürich – Gesuchter stellt sich selbst

Eine Drohung gegen die Sozialversicherungsanstalt (SVA) des Kantons hat am Mittwoch in Zürich einen grösseren Polizeieinsatz ausgelöst. Nach dem Mann, von dem die Drohung ausging, wurde gefahndet. Am frühen Nachmittag stellte der 62-Jährige sich selbst. Verletzt wurde niemand.

Drucken
Teilen
Die Stadtpolizei sperrte die Umgebung an der Röntgenstrasse grossräumig ab. (Symbolbild)

Die Stadtpolizei sperrte die Umgebung an der Röntgenstrasse grossräumig ab. (Symbolbild)

Keystone

Die Stadtpolizei wurde kurz vor Mittag alarmiert. Sie nahm die Drohung ernst und leitete entsprechende Massnahmen ein, obwohl der Droher nicht vor Ort war, wie es in einer Mitteilung heisst. Die Umgebung an der Röntgenstrasse sowie der Zu- und Weggang zum SVA-Gebäude wurden blockiert.

Stadt- und Kantonspolizei fahndeten nach dem namentlich bekannten Mann. Dieser stellte sich kurz nach 14 Uhr bei der Kantonspolizei und wurde dort festgenommen.