Radarkontrollen
Polizei stoppt in Illnau-Effretikon sieben Schnellfahrer

Bei einer Geschwindigkeitskontrolle am Samstag wurden sieben Autofahrer gebüsst. Der schnellste war mit 115 Kilometern pro Stunde unterwegs.

Merken
Drucken
Teilen
Sieben Schnellfahrer bei Radarkontrollen gebüsst. (Symbolbild/Archiv)

Sieben Schnellfahrer bei Radarkontrollen gebüsst. (Symbolbild/Archiv)

KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT

Die Zürcher Kantonspolizei hat am Samstagnachmittag bei einer Geschwindigkeitskontrolle in Illnau-Effretikon sieben Schnellfahrer gestoppt. Ein Lenker war im Ausserortsbereich mit einer Geschwindigkeit von 115 Kilometern pro Stunde (km/h) statt der erlaubten 80 km/h unterwegs.

Gegen ihn wird wegen grober Verkehrsregelverletzung an die Staatsanwaltschaft See/Oberland rapportiert, wie die Zürcher Kantonspolizei am Sonntag mitteilte.

Eine Frau und ein Mann lenkten ihre Fahrzeuge mit jeweils 103 km/h durch die Messstelle. Zwei weitere Männer wurden vom Lasermessgerät mit 105 respektive 109 km/h gemessen. Diese vier Lenkenden werden ans Statthalteramt Pfäffikon verzeigt. Zwei weiteren Fahrzeuglenkenden stellte die Polizei Ordnungsbussen aus.