Zürich
Polizei nimmt mutmassliche Trickdiebbande fest

Die Zürcher Stadtpolizei hat am Montagmorgen drei mutmassliche Trickdiebe festgenommen, wie sie am Dienstag mitteilte. Fahnder hatten den Mann und die zwei Frauen aus Rumänien bei einem missglückten Tatversuch beobachtet.

Drucken
Teilen
Die Trickdiebe gingen immer gleich vor: Zum "Dank" für eine Auskunft umarmten sie Passanten und stahlen dabei Schmuck. (Symbolbild).

Die Trickdiebe gingen immer gleich vor: Zum "Dank" für eine Auskunft umarmten sie Passanten und stahlen dabei Schmuck. (Symbolbild).

Keystone

Die drei waren laut Mitteilung in einem schwarzen Mercedes mit deutschen Kennzeichen unterwegs. Die Polizisten beobachteten sie dabei, wie sie neben einer Passantin anhielten, sie etwas fragten und ihre Hand ergriffen. Als die Passantin ihre Hand zurückzog und wegging, fuhren sie weiter, verfolgt von der Polizei in einem Zivilfahrzeug.

Das Vorgehen passt laut Mitteilung zum Vorgehen von Trickdieben, die in den letzten Wochen in Zürich und Umgebung gehäuft tätig waren. Seit Anfang Juni wurden 34 Fälle mit einer Deliktsumme von insgesamt gut 10'000 Franken angezeigt.

Aus einem Auto heraus wurde jeweils ein Passant oder eine Passantin beispielsweise nach dem Weg ins nächste Spital oder dergleichen gefragt. Als "Dank" für die Auskunft stieg eine der Personen aus dem Auto, umarmte den Hilfreichen, stahl ihm dabei Schmuck und ersetzte ihn mit billigem Imitat. In einigen Fällen rissen sie ihrem Opfer auch einfach die Kette, das Armband oder die Uhr ab. (sda)

Aktuelle Nachrichten