Zürich ist 2018 zum zweiten Mal Austragungsort der deutschsprachigen Meisterschaft im Poetry Slam. Das haben die Veranstalter der diesjährigen Meisterschaft letzte Woche in Stuttgart einstimmig beschlossen, wie der Verein Slam 2018 Zürich gestern mitteilte.

Zürich erwartet vom 6. bis 10. November 2018 also gemäss den Organisatoren «das grösste Bühnenliteraturfestival Europas» mit rund 40 Einzelveranstaltungen, 180 Poetinnen und Poeten, 120 Verlegern und Veranstalterinnen sowie gegen 18 000 Besuchenden.

Einzeln und im Team

Die deutschsprachigen Poetry Slam Meisterschaften werden in den Kategorien «Einzel» und «Team» ausgerichtet und gliedern sich in Vorrunden, Halbfinale und Finale. Eine Publikumsjury bestimmt im gesamten Wettbewerb die Gewinner. Ergänzt wird der mehrtägige Wettbewerb durch ein breites Spoken-Word-Rahmenprogramm und zahlreiche After-Show-Partys.

Für den Einzel-Wettbewerb qualifizieren sich die 144 besten Slammerinnen und Slammer des deutschsprachigen Raums durch ihre Erfolge bei lokalen Poetry Slams sowie über Landesmeisterschaften (Deutschland) und nationale Wettbewerbe (Österreich, Schweiz, Luxemburg).

Vier Schweizer Slammer bilden den geschäftsführenden Vorstand für den Slam 2018: Phibi Reichling (Slammaster Zürich); Martin Otzenberger (Slammaster Zürich); Lukas Hofstetter (Slammaster St. Gallen); und Tina Messer (Slammasterin Biel).

Wo in Zürich 2018 die deutschsprachige Meisterschaft stattfinden soll, ist laut Otzenberger noch offen. Im Gespräch seien diverse Kulturstätten im Stadtzentrum. Bei der letzten Austragung in Zürich 2008 fand der Anlass im Schiffbau statt.

Der Zürcher Slam Poet Simon Chen spricht im Interview mit der bz über die Faszination des Poetry Slams und die Nähe zum Publikum

Der Zürcher Slam Poet Simon Chen spricht im Interview mit der bz über die Faszination des Poetry Slams und die Nähe zum Publikum